Neuer Pendlerrechner geht online: SPÖ und Pendlerforum werden genau prüfen

KO Illedits / Pendlerforum-Obmann Sodl: "Reform der Pendlerpauschale nötig!"

Eisenstadt, 24. Juni 2014. - Nach heftiger Kritik der SPÖ, des Pendlerforums Burgenland und der Arbeiterkammer wurde der Pendlerrechner des Finanzministeriums überarbeitet und soll am 25. Juni neu online gehen. „Die ursprüngliche Version des Pendlerrechners hat zu einem wahren Proteststurm geführt. Vielen Pendlern wurden absurde Routenvorschläge gemacht, die sie eine Stange Geld gekostet hätten. Wir werden genau prüfen, ob der korrigierte Pendlerrechner besser funktioniert. Immerhin geht es darum, dass unsere Pendler die höchstmögliche Pendlerpauschale beziehen können“, betont SPÖ-Klubobmann Christian Illedits. Der Obmann des Pendlerforums Burgenland, LAbg. Wolfgang Sodl, fordert Pendler auf, Ungereimtheiten zu melden. SPÖ und Pendlerforum treten weiterhin für eine Komplettreform der Pendlerpauschale hin zu einem kilometerbezogenen Pendlergeld ein.

Weiterlesen: Neuer Pendlerrechner geht online: SPÖ und Pendlerforum werden genau prüfen

Pendlerforum: FPÖ-Aussagen sind Schlag ins Gesicht der burgenländischen Pendler

"Obmann Wolfgang Sodl fordert Entschuldigung von FPÖ-Klubobmann Gudenus!"

Eisenstadt, 6. Mai 2014. - „Die Aussagen des Wiener FPÖ-Klubobmannes sind ein Schlag ins Gesicht der burgenländischen Pendlerinnen und Pendler. Ich erwarte mir eine umgehende Entschuldigung – und eine glaubwürdige Distanzierung des burgenländischen FPÖ-Obmannes Tschürtz von seinem Wiener Amtskollegen“, reagiert der Obmann des Pendlerforums Burgenland, LAbg. Wolfgang Sodl, empört auf die Entgleisung des Wiener FPÖ-Klubobmannes Johann Gudenus. Dieser hat heute wörtlich gesagt, „dass jeder Arbeitsplatz, der nicht mit einer Wienerin oder einem Wiener besetzt ist, einer zuviel ist.“ Das sei eine letztklassige Beleidigung burgenländischer ArbeitnehmerInnen in der Bundeshauptstadt, so Sodl.

Weiterlesen: Pendlerforum: FPÖ-Aussagen sind Schlag ins Gesicht der burgenländischen Pendler