Parkgaragen zum Burgenland-Tarif: Burgenland-WIPARK-Kooperation geht in die nächste Runde

Burgenländische PendlerInnen parken weiterhin flexibel und günstig in Wien.

Eisenstadt, 5. August 2016 – Um ein weiteres Jahr wurde die erfolgreiche Kooperation des Landes Burgenland mit der Wiener Stadtwerk-Tochter WIPARK verlängert. Damit stehen für burgenländische PendlerInnen weiterhin Garagenparkplätze zum Sondertarif in Wien bereit. Das gaben Landtagspräsident Christian Illedits, der die Aktion vor drei Jahren initiierte, und Pendlerforum-Obmann Wolfgang Sodl heute Freitag bekannt. Fast 200 Kunden freuen sich über die erneute Vertragsverlängerung!

Weiterlesen: Parkgaragen zum Burgenland-Tarif: Burgenland-WIPARK-Kooperation geht in die nächste Runde

Pendlerforum und SPÖ unterstützen Forderung der AK: Pendlerpauschale muss fairer werden!

Sodl: „Burgenländische Pendler würden von neuem Modell profitieren!“

Eisenstadt, 29. Juni 2016. - Volle Unterstützung für die Forderung der AK Burgenland nach einer Reform der Pendlerpauschale gibt es vom Obmann des Pendlerforums Burgenland und SPÖ-Pendlersprecher LAbg. Wolfgang Sodl: „Eine Weiterentwicklung der Pendlerpauschale hin zu einem kilometerabhängigen Pendlergeld ist überfällig und muss von Finanzminister Schelling endlich in die Wege geleitet werden. Der burgenländische Landtag hat sich auf Initiative der SPÖ bereits mehrfach für diese Umstellung ausgesprochen. Das ist ein notwendiger Akt der Fairness, der für burgenländische Pendler eine beträchtliche Verbesserung bedeuten würde.“ Auch die Ausweitung des Top-Jugendtickets auf alle Jungen in Ausbildung dürfe von der zuständigen VP-Familienministerin nicht länger hinausgezögert werden, so Sodl.

Weiterlesen: Pendlerforum und SPÖ unterstützen Forderung der AK: Pendlerpauschale muss fairer werden!

Neues VOR-Tarifsystem entlastet südburgenländische PendlerInnen

Pendlerforum Burgenland: mit bis zu 12,8 %-Ersparnis jährlich!

Stegersbach, 8. Juni 2016 – Der Verkehrsverbund Ostregion (VOR) reformiert nach dem Motto „Einfach. Gerecht. Umfassend.“ sein Tarifmodell, das die bisherigen Zonen komplett auflöst und auch Stichfahrten rund um die Kernzone Wien fairer gestaltet.

Der Ticketpreis errechnet sich aus den im Fahrplan angebotenen Strecken von A nach B.

Neu dabei ist, dass die Zeitkarten (ab Tageskarte) nun nicht nur auf der direkten Strecke genutzt werden können, sondern auch die Möglichkeit besteht, mit einer Tageskarte von Güssing über Eisenstadt (mit Unterbrechung!) nach Wien zu fahren.

Bei Jahreskarten liegt die Preisersparnis für unsere südburgenländischen PendlerInnen bei bis zu 12,80 %.

Pendlerforum-Obmann LAbg. Wolfgang Sodl freut sich über diese Neuerung: „Landeshauptmann Hans Niessl hatte alle BurgenländerInnen eingeladen, sich an der Befragung zur Gesamtverkehrsstrategie zu beteiligen. Unter anderem war die Auflösung der Zonen im VOR eine der vielen Forderungen. Diese wird nun umgesetzt und bringt den SüdburgenländerInnen eine finanzielle Entlastung.“

Weiterlesen: Neues VOR-Tarifsystem entlastet südburgenländische PendlerInnen

Baustart: Modernisierung des Bahnhofes Baumgarten schafft neue Voraussetzungen!

Illedits: „Künftig werden die Züge ganztägig in beide Richtungen halten!“

Baumgarten/Schattendorf, 25. Mai 2016. – Die von Landeshauptmann Hans Niessl und Landtagspräsident Christian Illedits im Vorjahr angekündigte Infrastrukturoffensive für den Bezirk Mattersburg schafft nun auch für die Pendlerinnen und Pendler aus Baumgarten und Schattendorf deutliche Verbesserungen. Nachdem bereits im Frühjahr der Bahnhof Mattersburg eröffnet wurde wird ab sofort der bestehende Bahnhof Baumgarten mit einem Gesamtinvestitionspaket von rund zwei Millionen Euro modernisiert und ausgebaut. Das Herzstück dabei bildet ein neuer - rund 180 Meter langer - Mittelbahnsteig, der wieder die Voraussetzungen dafür schafft, dass künftig die Züge sowohl Richtung Wien als auch in Richtung Sopron halten können. „Der Schulterschluss des Landes, der Raaberbahn, der SPÖ-Bezirksorganisation und des Pendlerforums des Bezirkes Mattersburg hat diese deutlichen Verbesserungen für die in der Region lebenden Pendlerinnen und Pendler ermöglicht!“, so SP-Bezirkschef Christian Illedits.

Weiterlesen: Baustart: Modernisierung des Bahnhofes Baumgarten schafft neue Voraussetzungen!

Erhöhung des Fahrtkostenzuschusses ab 01.01.2016

Liebe PendlerInnen!

Per 01.01 2016 hat die Burgenländische Landesregierung für die Gewährung des Fahrtkostenzuschusses

  • die Einkommensgrenzen - und - 

  • die laufenden Kostensteigerung (Indizierung) gemäß Verbraucherpreisindex in Form einer Erhöhung des Fahrtkostenzuschusses angepasst

Voraussetzungen für den Fahrtkostenzuschuss

  • der Weg zum Arbeitsplatz mindestens 20 km beträgt (einfache Wegstrecke);
  • im Bereich der Verkehrsbünde gependelt wird und die Benützung eines öffentlichen Verkehrsmittels unzumutbar ist (Schicht-, Wechsel- oder Nachtdienst, je Fahrtstrecke über 2 Stunden dauernde Fahrtzeit);
  • der Hauptwohnsitz liegt im Burgenland.
  • der Förderwerber im Besitz eines Parkausweises für Menschen mit Behinderung (§ 29b StVO) ist.

Die jährliche Beihilfe beträgt für die Wegstrecke zum Arbeitsort

  • von mindestens 20 kn: Basisbetrag von 103€ + 2€ pro zusätzlich gefahrenem Kilometer
  • ab 25 km: Basisbetrag von 194€ + 2€ pro zusätzlich gefahrenem Kilometer
  • ab 50 km: Basisbetrag von 258€ + 2€ pro zusätzlich gefahrenem Kilometer
  • ab 100 km: Basisbetrag von 387€ + 2€ pro zusätzlich gefahrenen Kilometer

Berechnet werden die Distanzen nach dem Herold-Routenplaner.

Weiterlesen: Erhöhung des Fahrtkostenzuschusses ab 01.01.2016