Aktionstag für Reform der Pendlerpauschale: „Jeder Kilometer muss gleich viel wert sein!“

Aktionstag für Reform der Pendlerpauschale:
„Jeder Kilometer muss gleich viel wert sein!“

Neusiedl, 18. Jänner 2017. - Im Rahmen eines landesweiten Pendleraktionstages macht die SPÖ Burgenland unter dem Motto „Nur Bares ist Wahres!“ gemeinsam mit der FSG, dem Pendlerforum und dem ARBÖ für eine Reform der Pendlerpauschale mobil. Auf Bahnhöfen, Verkehrsknotenpunkten und anderen zentralen Orten wurden Frühstücks-Striezel und ein Folder verteilt, mit dem über die Notwendigkeit einer Umstellung der Pendlerpauschale auf ein kilometerbezogenes Pendlergeld informiert wird. Gleichzeitig wird auf die Leistungen des Landes für Pendlerinnen und Pendler hingewiesen. „Burgenländische Arbeitnehmer sind fleißig, hochmotiviert und überdurchschnittlich mobil. Sie haben eine Pendlerförderung verdient, die sich nicht – wie derzeit – an der Höhe des Einkommens, sondern ausschließlich an der Fahrtbelastung orientiert. Wir fordern von der Bundesregierung und dem zuständigen ÖVP-Finanzminister Fairness für unsere Pendlerinnen und Pendler“, betonten Landeshauptmann Hans Niessl, Klubobmann Robert Hergovich und FSG-Landessekretär Gerhard Michalitsch am Bahnhof Neusiedl/See. Mit dem heutigen Aktionstag soll der Reformdruck auf Minister Schelling erhöht werden. Weitere Initiativen werden folgen, so Hergovich.

Weiterlesen: Aktionstag für Reform der Pendlerpauschale: „Jeder Kilometer muss gleich viel wert sein!“

Aktion für burgenländische Wien-Pendler wird erweitert: 20. Garage zum Burgenland-Tarif!

Illedits / Sodl: Ab 2017 zusätzlicher Standort im 12. Bezirk/Meidling

Eisenstadt, 2. Jänner 2017. - 2017 stehen im Rahmen der Kooperation des Landes Burgenland mit der Wiener Stadtwerke-Tochter WIPARK 20 Parkgaragen zum Sondertarif für alle BurgenländerInnen bereit. „Am ‚Steinbauer Park‘ können unsere Pendlerinnen und Pendler erstmals einen Standort im zwölften Wiener Gemeindebezirk zum günstigen Tarif nutzen“, geben der Initiator der Aktion, Landtagspräsident Christian Illedits, und Pendlerforum-Obmann LAbg. Wolfgang Sodl gemeinsam eine Erweiterung um einen neuen Standort bekannt.

 

 

Weiterlesen: Aktion für burgenländische Wien-Pendler wird erweitert: 20. Garage zum Burgenland-Tarif!

Allianz für eine Reform der Pendlerpauschale: „Jeder Kilometer muss gleich viel wert sein!“

SPÖ, AK, Pendlerforum und ARBÖ fordern mehr Fairness für PendlerInnen!

Eisenstadt, 27. Oktober 2016. - Die Pendlerpauschale ist dringend reformbedürftig. Zwar wurde 2013 - nicht zuletzt auf Druck aus dem Burgenland - der Pendler-Euro eingeführt, als Basis blieb aber das alte System eines steuerlichen Freibetrags bestehen, das Spitzenverdiener bevorzugt. Im Interesse der burgenländischen PendlerInnen tritt eine Allianz aus SPÖ-Klub, Pendlerforum, Arbeiterkammer und ARBÖ nun für eine Umwandlung in einen kilometerabhängigen Absetzbetrag ein. „Die Pendlerpauschale in ihrer jetzigen Form ist unfair und benachteiligt ArbeitnehmerInnen, die für geringe Einkommen weite Strecken zurücklegen müssen. Das muss sich ändern. Die Höhe der Pendlerförderung soll sich nach der tatsächlichen Fahrtbelastung richten. Jeder Kilometer muss gleich viel wert sein“, betonten SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich, AK-Präsident Alfred Schreiner, Pendlerforum-Obmann LAbg. Wolfgang Sodl und ARBÖ-Präsident Dr. Peter Rezar heute. Gemeinsam werde man den Druck auf den zuständigen Finanzminister erhöhen. So will das Pendlerforum mit dem SPÖ-Klub unter der Devise „Nur Bares ist Wahres“ mit Pendler-Aktionstagen und Beteiligungsaktionen mobil machen.

Weiterlesen: Allianz für eine Reform der Pendlerpauschale: „Jeder Kilometer muss gleich viel wert sein!“

Pendlerland Nummer 1: Burgenländer sollen von fairer Pendlerpauschale profitieren!

LAbg. Sodl: „Umstellung auf kilometerabhängiges Pendlergeld wäre Akt der Fairness gegenüber uns Burgenländern!“ 

Eisenstadt, 14. September 2016. – Das Burgenland ist im Bundesländervergleich das Pendlerland Nummer 1 – das hat das AMS Burgenland heute einmal mehr bestätigt. Das Pendlerforum Burgenland erneuert daher seine Forderung nach einer fairen Neugestaltung der Pendlerpauschale, sagt dessen Obmann LAbg. Wolfgang Sodl: „In keinem anderen Bundesland pendeln so viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu einem Arbeitsplatz außerhalb ihres Bezirks. Daher würden von einer fairen Pendlerpauschale im Burgenland besonders viele Menschen profitieren!“ Die letzte Reform der Pendlerförderung sei 2013 auf halbem Weg stecken geblieben. Damals sei zwar ein kilometerbezogener Pendler-Euro eingeführt worden, aber „als Basis wurde das alte System der Pauschale weitergeführt. Wir wollen stattdessen eine umfassende Weiterentwicklung der Pendlerpauschale hin zu einem kilometerabhängigen Pendlergeld!“, fordert Sodl.

Weiterlesen: Pendlerland Nummer 1: Burgenländer sollen von fairer Pendlerpauschale profitieren!