Fahrtkostenzuschuss des Landes

Voraussetzungen für den Fahrtkostenzuschuss

  • der Weg zum Arbeitsplatz mindestens 20 km beträgt (einfache Wegstrecke);
  • im Bereich der Verkehrsbünde gependelt wird und die Benützung eines öffentlichen Verkehrsmittels unzumutbar ist (Schicht-, Wechsel- oder Nachtdienst, je Fahrtstrecke über 2 Stunden dauernde Fahrtzeit);
  • der Hauptwohnsitz liegt im Burgenland.
  • der Förderwerber im Besitz eines Parkausweises für Menschen mit Behinderung (§ 29b StVO) ist.

Die jährliche Beihilfe beträgt für die Wegstrecke zum Arbeitsort

  • von mindestens 20 kn: Basisbetrag von 107€ + 2€ pro zusätzlich gefahrenem Kilometer
  • ab 25 km: Basisbetrag von 203€ + 2€ pro zusätzlich gefahrenem Kilometer
  • ab 50 km: Basisbetrag von 269€ + 2€ pro zusätzlich gefahrenem Kilometer
  • ab 100 km: Basisbetrag von 402€ + 2€ pro zusätzlich gefahrenen Kilometer

Die monatlichen Bruttoeinkommensgrenzen betragen für Niedrigverdiener und Lehrlinge 1.380,- Euro. Das monatliche Bruttoeinkommen beim Alleinverdiener darf 3.107,- Euro (+10% für Ehepartner +10% für jedes Kind, für welches Familienbeihilfe bezogen wird) bzw. das Familieneinkommen 4.970,- Euro nicht übersteigt. Der Fahrtkostenzuschuss kann nur im Nachhinein für ein Kalenderjahr beantragt werden.

Berechnet werden die Distanzen nach dem Herold-Routenplaner.

Weiterlesen: Fahrtkostenzuschuss des Landes